stormsches Schimmelwesen, 2007, Unikat
Nettchen gewidmet (mit Brederholz) Klapprade von EDITHA
Wachsflügelfrau, Klapprade
Goethe, eine unschickliche Beziehung – Klapprade im Kunstverein Ellwangen, 2003

Schillerische Schillerlocke, Farbholzschnitt 40 x 50 cm
Spiegelung der gefächerten Freude, Farbholzschnitt 70 x90 cm
Eulenspiegeleien, Farbholzschnitt von EDITHA

Ausschnitt – Wachsflügelfrau nach Evelyn Hasler, Klapprade

verschiedene Holzschnitte zu deutschsprachiger Literatur und Klappraden

Spiegelung der gefächerten Freude

Literaturzyklus

Die ausleihbare Ausstellung zeigt die bildnerische Umsetzung von Arbeiten und Persönlichkeiten aus der Literatur wie den Dichter Eduard Mörike, Goethe, Kleist, H. Hesse – der Zauberer, ist nun auch „der Schimmelreiter“(Storm) ,der Hölderlin-Turm als Klapprade® künstlerisch verfremdet. Die „Anbetung des Großen Bären“ (Bachmann), „Katzenkopfpflaster“ (S. Kirsch) und natürlich „die Ansichten eines Clowns“ (Böll) sind ebenfalls als Klappraden®, Heinrich Heine(ein Wintermärchen), Gebrüder Grimm (Grimmsche Gedankenspiele) und die Clemens Brentano (vergesse keinen meiner Briefe) sind als Farbholzschnitte (90 x 120 cm „weiße Narzissen“ (Rinser), Mascha Kaleko (entfleuchende Glücksfäden) Martin Walser (Ritt am Bodensee),Fontane, Wilhelm Busch, Schiller, Christa Wolf, Evelyn Hasler…. als handgedruckt Farbholzschnitte zu einer Ausstellung bereit.
Als Einladungskarte und Plakat liegen die Repros der Klapprade® „Du bist Gott gegenüber verantwortlich“ – die Abbildung der Klapprade® von Annette von Droste-Hülshoff vor.
Ein Farbholzschnitt ist Eva Hegi gewidmet, die das Problem der Kleinwüchsigkeit in ihrem Buch „die Andere“ bearbeitet hat. Die „Wachsflügelfrau“ der Schweizer Autorin Evelyn Hasler zeigt sich als Klapprade® und dem Zitat „Worte sind Segel für das Schiff der Zukunft“ (Hasler …Weitere Arbeiten dazu sind geplant. Als nächstes Werk wird „das Schloss“ von Kaffka künstlerisch als Holzschnitt bearbeitet werden und danach „Atemschaukel“ (Herta Müller).

Diese Ausstellung startete in Düsseldorf-Kaiserswerth. Texte und Bilder sind wie Spiegel, können zusammen gehören wie gemeinsame Seelen. Zu dieser Reihe sind bisher entstanden: „das Hotel“ nach Sigfried Lenz, „entfleuchende Glücksfäden“ nach Mascha Kaleko, „die Wand“ nach Marlen Haushofer, „vergesse keinen meiner Briefe, denn sie sind mir heilig“ (Bettina von Arnim und Bruder Clemens von Brentano), „Buschiges“ nach Wilhelm Busch, „Deutschland ein Wintermärchen“ (Heine), Eichendorff, Borchert, Grimm, Annette von Droste-Hülshoff, Else Lasker-Schüller, Günther Grass (Blechtrommel), Schiller, Mörike, Hölderlin, Evelyn Hasler, Ingeborg Bachmann (Anrufung des Großen Bären), Böll (Ansichten eines Clowns) Luise Rinser. Die Reihe wird ständig ergänzt.

Entschuldigungen, aber für die angeforderte Ausstellung wurden keine Einträge gefunden.