Biografisches – Kurzfassung

Am 12. Juli 1948 in Scheer/Donau geboren, Studium an den Kunstakademien Stuttgart und Düsseldorf (Prof. Baumann, Sackenheim, Beuys), Lehrtätigkeit an Gymnasien und Hochschulen und der Universität Koblenz,

Ankäufe von Kommunen, Museen, Sammlern und der Bundesregierung.
2012 – SWR Mainz, Bodenseeclub Überlingen
2011 – Bundesgartenschau Koblenz
2010 – Kunstverein Bad Homburg, Bistumshaus St. Otto Bamberg
2009 – Kunstverein Coburg, Kunstverein Weil der Stadt
2008 – Landesgartenschau Bingen/Rhein, Neue Sächsische Galerie Chemnitz (Xylon) ,(Stadt Düsseldorf (open-air-Ausstellung), Städt. Galerie des Landkreises Sigmaringen im Schloß Messkirch, Jyväskylä ( Finnland) Krueesmulle ( Dänemark), Koblenz-Ehrenbreitstein – (das Marstall-Projekt) und Stadt Hannover.

2007 die KUULlus® entstehen,

2007 Stadt Hilden, open-air-Ausstellung, Spendhaus Reutlingen(Xylon)

2006 Museum Schwetzingen, Schloss

2005 Gewerbemuseum Winterthur, Schweiz, St. Pölten (Österreich), Uigendorf (Galerie Schrade),

2004 zusammen mit der Xylon, Galerie Schloß Mochental, Landes-Art in Mainz, Bonn VB-Bonn-Rhein-Sieg, Orangerie Schloss Wolfegg,

2003 Saint-Dié- de Vosges Musee Pierre Noel, Frankreich, Fukumitsu Art Museum, Kyoto, Seiko University Japan und in Tel Aviv, Israel

2002 Spendhaus Reutlingen , Stadeum Stade

2000 Teilnehmerin am Expo-Projekt 2000

Seit 1995 wird „die Handwerkskiste“ gezeigt. Diese steht als größter zusammenhängender Kunstzyklus im Guiness-Buch der Rekorde (101 Blätter, je 60 x 80 cm).

1995– Projekt „Stars and strips“ die amerikanische Flagge mit 70-Teilen, Klapprade® – Teilnahme damit am Kultursommer Rheinland-Pfalz in Mainz

1994 der BibelFrauen-Zyklus entsteht und geht ebenfalls als Wanderausstellung durch die BRD, Österreich und in die Schweiz

1992-1997 eigene Wanderausstellung „Anna, Berta, Ceferine – das Frauenbild in unserer Gesellschaft „wird in 37 Städten der Bundesrepublik gezeigt

1989 Preis für den 10-teiligen Grafikzyklus „Sport“ des Landes Rheinland-Pfalz

1988 Illustration „Enkelgedichte“ Thorbecke-Verlag Sigmaringen von Georg Gauggel, 8 Farbholzschnitte

1987 Grafikpreis der Künstlergilde Ulm

1987 Stipendium am Künstlerbahnhof Bad Münster/Stein seither baut EDITHA „Klappraden“®

1981 Aufnahme durch Berufung in die Internationale Holzschneidervereinigung „Xylon“, Sektion Deutschland

1975 Medaille der Bienale Alexandria/Ägypten

Seit 1971 zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland

Teilnahme an Bildhauersymposien in Rom

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen.Den Browser jetzt aktualisieren

×